Aktuelle Artikel

Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Schlafstörungen sind Symptome des chronischen Erschöpfungssyndroms. Weltweit leiden 17 Millionen Menschen daran.
Weltweit leiden 17 Millionen Menschen am chronischen Erschöpfungssyndrom, die meisten davon sind Frauen. Doch bei der Diagnose tun sich viele Ärzte schwer. In Österreich sind es einer Schätzung nach 30,000 Betroffene, ohne die Dunkelziffer zu inkludieren.

Quelle: Heute

>> Video LESEN (eignet sich nicht zum Anhören)
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

„Es war, als wäre ich gestorben, aber dazu gezwungen, zuzusehen, wie die Welt einfach weitermacht.“ Die 28-jährige Jennifer Brea ist krank. So krank, dass sie auf dem Weg von einem Raum ihrer Wohnung zum nächsten eine Pause auf dem Fußboden liegend machen muss, es phasenweise die Worte nicht den Weg über ihre Lippen schaffen oder sie sich aussichtslos aus dem Bett zu kämpfen versucht und aufgeben muss.

Quelle: Kurier

>> Gesamten Beitrag lesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Das chronische Erschöpfungssyndrom macht Menschen häufig berufsunfähig, manchmal sogar zum Pflegefall. Patienten werden in Österreich alleingelassen.

Beitrag hat inziwschen 286 Kommentare (Stand 21.10.2019)

Quelle: DERSTANDARD von Günther Brandstetter

>> Gesamten Beitrag lesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Aus den Töpfen stieg Dampf auf, die Kellner und der Chef riefen nach gefüllten Tellern. Mehr als 70 Gäste warteten auf ihr Essen. Heiß und hektisch ging es am ersten Augusttag 2006 her. Als Chefkoch war Werner Treibenreif fordernd und gefürchtet, Mittelmaß war nie sein Ding und am Ritten Hochsaison. Plötzlich fiel er um, einfach so. Seine Beine hatten ausgesetzt. Er schlug mit dem Gesicht auf den Fliesen auf, aufstehen war unmöglich.

Quelle: Barfuss

>> Gesamten Beitrag lesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.

Quelle: Gesundheitsstadt Berlin

>> Gesamten Beitrag lesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

In der ersten Folge stellen wir Ihnen ein Mädchen vor, das unter einer seltenen Krankheit leidet. Der Verein Fatigatio gibt Lara und ihrer Familie Rückhalt im zermürbenden Kampf gegen behördliche Schikanen.

Lara ist ein fröhliches Mädchen. Besser gesagt: war ein fröhliches Mädchen. Doch dann kam im Juni 2016 die Krankheit, die das Leben der heute Elfjährigen auf den Kopf gestellt hat. "Wir mussten ein ganzes Jahr warten, bis wir Klarheit hatten, was Lara eigentlich hat", erzählt ihre Mutter Melanie Schmidt. Denn ME/CFS ist manchen Ärzten noch unbekannt.

Quelle: NZ Nordbayern

>> Gesamten Beitrag lesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Früher trieb Marion, 39, viel Sport. Heute hat sie kaum noch die Kraft, sich im Sitzen aufrecht zu halten. Sie leidet wie 300.000 Deutsche am sogenannten Chronic Fatigue Syndrome. Ihr gesamter Alltag ist davon bestimmt.

Chronisch erschöpft hört sich harmlos an. Doch hinter dem Begriff chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS für „chronic fatigue syndrome“) oder Myalgische Enzephalomyelitis (ME) steckt eine ernste Krankheit, die die Lebensqualität extrem einschränkt.

Quelle: Focus

>> Gesamten Beitrag lesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kraftlosigkeit, Erschöpfung, Ausgelaugtheit – Symptome, die die meisten Menschen nach einem besonders anstrengenden Arbeitstag verspüren, gehören für Nina N. zum täglichen Leben. Es gab Zeiten, da schaffte es die 37-jährige Rollstuhlfahrerin noch bis auf den Balkon oder vor die Haustür. Doch diese Zeiten liegen für Nina schon viele Jahre zurück.

Quelle: Generalanzeiger Bonn

>> Gesamten Beitrag lesen

 

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Bevor das Chronische Erschöpfungssyndrom (Chronic Fatigue Syndrom, kurz CFS) seinen 33-jährigen Sohn zur Bettlägerigkeit zwang, hatte der Biochemiker Ronald Davis neue Möglichkeiten entwickelt, mit deren Hilfe sich Gene und Proteine schneller, effektiver und kostengünstiger analysieren ließen. Doch mittlerweile verfolgt er mit seinen Erfindungen ein neues Ziel: die Entschlüsselung jener schwer fassbaren inneren Mechanismen, die der Krankheit seines Sohnes zu Grunde liegen.

Quelle: Spektrum.de

>> Gesamten Beitrag lesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Ist ein Virus Auslöser des Chronischen Müdigkeitssyndroms? Diese Frage untersucht Dr. Bhupesh Prusty, Gruppenleiter am Lehrstuhl für Mikrobiologie der Universität Würzburg. Für seine Forschung hat er jetzt den mit 30.000 US-Dollar dotierten Ramsay Award erhalten.

Quelle: Biozentrum Uni Würzburg

>> mehr lesen (Originalbeitrag)

Kommentar schreiben (0 Kommentare)