Blog

Freitag, 24 Dezember 2021 12:43

Ein paar persönliche Gedanken zum Heilgen Abend / Weihnachten 2021 von mir an Dich... Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Innerhalb unseres Teams haben wir uns schon vor Wochen Gedanken darüber gemacht, was wir für euch, liebe Mitbetroffene, an Weihnachten tun könnten, um euch ein wenig aufzubauen, TROST, MUT, HOFFNUNG und vielleicht auch etwas FRÖHLICHKEIT zu spenden. Es war mir ein Herzenswunsch, ein paar persönliche Worte für euch zu schreiben.

Ich habe mit dem letzten Punkt, mit der FRÖHLICHKEIT begonnen, weil mir das am leichtesten fiel. Vielleicht musst Du ein wenig schmunzeln über meine Geschichte, dann wäre das Ziel Dir etwas Fröhlichkeit ins Herz zu zaubern schon erreicht.

Das ist der 1. TEIL meiner Geschichte den ich am 1. WEIHNACHTSFEIERTAG veröffentlichen werde und in dem ich meine Kindheitserinnerungen an Weihnachten mir Dir teilen möchte. Dazu muss ich sagen, ich bin Jahrgang 1961, es ist also schon ein paar Tage her.  

Den 2. TEIL meiner persönlichen Geschichte werde ich am 2. WEIHNACHTSFEIERTAG veröffentlichen.

In dieser wahren Geschichte kannst Du erfahren, was mir persönlich geholfen hat und immer noch hilft, wegen ME/CFS nicht mehr zu verzweifeln, so wie ich es in den Anfangszeiten meiner Erkrankung häufig erlebte. Angefangen hat alles mit TAUSEND GEDANKEN IN MEINEM KOPF...

Wenn man nicht gerade in einem Crash ist, nur ruhig liegen kann, um den Zustand irgendwie auszuhalten, hat man ganz viel Zeit um nachzudenken. Das hat mich manchmal fast in den Wahnsinn getrieben. Ich dachte über mich, mein Leben, den Sinn des Lebens nach. Wenn es mir extrem schlecht ging und ich befürchtete, den Tag oder die Nacht nicht zu überleben, mein Körper mal wieder völlig außer Kontrolle war, kroch die Angst in mich hinein und ich war ihr hilflos ausgeliefert.

Ich weiß nicht, wie oft ich dachte, so jetzt ist es so weit, Du wirst sterben wenn mir das Herz bis zum Hals hoch schlug, mein Kopf pochte, der Puls raste und es mich im Bett durchschüttelte. Wenn ich wieder einigermaßen klar denken konnte, ging mein Kopfkino los. Warum muss ich das haben, bin ich selbst schuld daran? Fragen über Fragen… Woher kommen wir, wohin gehen wir. Weshalb hat man selbst als gesunder Mensch nur so selten das Gefühl von Unbeschwertheit, Glück und Zufriedenheit.

Mein Leben vor ME/CFS war eigentlich eine Hetzjagd, die ich mir selbst machte. Immer getrieben durch Termine und Ziele. Ich dachte, dass wenn ich nur noch „ein kleines bisschen mehr” hiervon, davon, mache oder hätte, dann wäre ich am Ziel und glücklich und zufrieden. Aber wie viel mehr? Und mehr wovon? Erfolg, Urlaub, Entspannung, Vergnügen, Geld? Es war ein Zustand, der sich am besten mit einer gewissen und konstanten Unruhe beschreiben lässt. Ich bemerkte, dass es auch vielen anderen Menschen so ging wie mir, denn was auch immer sie hatten (und manche hatte richtig viel), sie schienen auch nicht wirklich glücklich.

Ständig fiel mir etwas Neues ein, das vermeintlich der wahre Schlüssel zu meinem Glück und innerer Zufriedenheit sein könnte. Tatsächlich machte mich das Erreichen des aktuell gesteckten Zieles für eine kurze Zeit zufrieden. Ich konnte meine innere Leere eine Zeit lang ausfüllen, doch nach einigen Monaten kam wieder diese nervende Unruhe über mich. Irgendwann war mir klar, dass wir Menschen uns wohl das ganze Leben lang ein Ziel nach dem anderen stecken, immer in der Hoffnung, dass das nächste Ziel, das uns dann endlich die ersehnte Erfüllung, Zufriedenheit und innere Ruhe gibt. Ich rannte meinen Terminen, Plänen und Zielen hinterher, versuchte perfekt zu funktionieren, eine gute Ehefrau, Mutter, Oma, Freundin, Hausfrau, Unternehmerin und Chefin zu sein.

Doch dann auf einmal war das Leben mehr oder weniger aus! Ich wurde krank, ausgerechnet noch mit ME/CFS, dieser total beschissenen Krankheit, mit der man dich nicht einmal ernst nimmt und ALLES, was bisher enorm wichtig erschien, spielte kaum noch eine Rolle. Also wozu das alles?

Ich suchte nach Antworten und beschäftigte mich mit Buddhismus, hörte mir Vorträge von Personal Coaches zu allen möglichen Themen an. Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich alles versuchte um 1. meine Krankheit, 2. meine Ängste und Unruhe loszuwerden. Durch Zufall (?) erinnerte ich mich eines Tages an eine ehemalige Mitarbeiterin, eine bekennende Christin. Sie stand dazu, nervte aber niemand mit ihrem Glauben. Ich lernte sie damals als eine sehr intelligente, taffe, zufriedene, fröhliche, hilfsbereite und liebe Person kennen. Obwohl sie ein sehr krankes Kind hatte, machte sie nie den Eindruck, unglücklich zu sein. Sie war auch alles andere als naiv oder weltfremd, was mich zu der Frage brachte, ob sie vielleicht eine seltene Ausnahme war unter den rund 2,5 Milliarden Christen, die es weltweit gibt.

Das Thema lies mich nicht los, also fing ich an Recherchen zu betreiben und suchte nach Fakten und Beweisen dafür, ob die Bibel lediglich ein Märchenbuch ist oder ob vielleicht doch etwas Wahres am christlichen Glauben dran sein könnte. Eigentlich wollte ich mir nur selbst beweisen, dass das doch alles Quatsch ist… Ich möchte jetzt nur so viel sagen, DAS HABE ICH NICHT erwartet...

Da ganz viele Menschen auf der Erde, ob gläubig oder nicht, die Geburt von Jesus feiern, hielt ich es für einen passenden Zeitpunkt um über dieses Thema zu schreiben.

Wenn Du jetzt die Augen verdrehst und denkst „Hey, lass mich bloß in Ruhe mit dem Scheiß!“ dann kann ich Dich nur zu gut verstehen, weil ich früher genauso reagiert habe. Vielleicht gibst Du dem Thema aber einfach mal eine Chance, so wie ich es auch getan habe. Ich habe es nicht bereut, ganz im Gegenteil!

Wenn Du mehr über meine persönliche "Pille" erfahren möchtest, die mir nach so vielen Jahren endlich innere Ruhe, Trost, Hoffnung und Zufriedenheit geschenkt hat erfahren möchtest, dann klicke hier auf diesen Link (ab 26.12.).

Meine persönlichen Kindheitserinnerungen an Weihnachten kannst Du ab 25.12. über diesen Link lesen.


Ich wünsche Dir ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest, wenig bis gar keine Schmerzen, Erschöpfung und sonstige Symptome.

Alles Liebe für Dich!

Manuela
(Gründerin ME/CFS Portal)


Titelbild von articgoneape auf Pixabay

Gelesen 451 mal Letzte Änderung am Freitag, 24 Dezember 2021 13:34
Mehr in dieser Kategorie: Frohe Weihnachten Ihr Lieben! »
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten